World Apéro

Kommunikation über digitale Kanäle kann, auch wenn sie punktuell als limitierend empfunden wird, Grenzen zu überwinden: Der World Apéro lädt ein zu einer virtuellen Reise zu Kunstschaffenden in unterschiedlichsten Ecken der Welt.  

Alle Gespräche werden in Englisch geführt. Es darf improvisiert werden, keine perfekten Englisch Kenntnisse sind hier notwendig. Zur Einstimmung auf das Gespräch steht zu jedem Projekt ein Video zur Verfügung, das ab Montag 19.Oktober aufgeschaltet wird. So können Sie sich im Vorfeld schon informieren und sich für einen Gesprächsraum entscheiden.

World Apéro

Fuck BAME (term used to refer to members of non-white communities in the UK)

Raimi Gbadamosi, Konzeptkünstler, Kurator und Forscher, Johannesburg

World Apéro

Points of View

Matthew Ngui, Bildender Künstler, Singapur

World Apéro

Test Sites: an artistic inquiry relating to environmental issues

Anna Santomauro, Kunstvermittlerin und Forscherin, London

World Apéro

“I have only one language; it is not mine“

Mithu Sen, Konzeptkünstlerin, Neu Delhi

World Apéro

Poetry Jazz

Mihret Kebede Alwabie & Christina Werner, Jazz-/Poetrykünstler*innen, Addis Abeba

World Apéro

Disappearances and Disappointments: Strategies for Writing Invisibility into History.

Donna Kukama, Performancekünstlerin, Johannesburg-Berlin

Sie haben bereits alle Beiträge gesehen
×